px downloadg34f505e24a5bfee1af5cc97555b619908b2a176ffa26dd576915c1dec77b4320ffcbe7d32a89633c2ed242eaa2136323 1920

Geld­au­to­ma­ten­spren­gun­gen: Län­der­über­grei­fen­de Fahn­dungs- und Kon­troll­maß­nah­men — Kon­trol­len auch im Bereich der Poli­zei­di­rek­ti­on Lüneburg

Geld­au­to­ma­ten­spren­gun­gen: Län­der­über­grei­fen­de Fahn­dungs- und Kon­troll­maß­nah­men — Kon­trol­len auch im Bereich der Poli­zei­di­rek­ti­on Lüne­burg 17.03.2023 – 13:55 Lüne­burg Die fol­gen­de Pres­se­mit­tei­lung bezieht sich auf die Ver­öf­fent­li­chung des Lan­des­kri­mi­nal­amts Nie­der­sach­sen vom 17.03.2023: https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/105578/5466014 Auch im Bereich der Poli­zei­di­rek­ti­on Lüne­burg wur­den von Diens­tag­abend bis Frei­tag­mor­gen (14.03.2023 — 17.03.2023), jeweils von 22:00 Uhr bis 05:00 Uhr des Fol­ge­ta­ges, Kon­trol­len mit dem Schwer­punkt Bekämp­fung der Spren­gun­gen von Geld­aus­ga­be­au­to­ma­ten (GAA) durch­ge­führt. Hier­bei kon­trol­lier­ten die ein­ge­setz­ten Poli­zei­be­am­tin­nen und ‑beam­ten ins­ge­samt 271 Fahr­zeu­ge und 436 Per­so­nen. Von Don­ners­tag auf Frei­tag wur­de zudem eine Kon­troll­stel­le an der Bun­des­au­to­bahn (BAB) 1, Pend­ler­park­platz Stu­cken­bors­tel (Land­kreis Roten­burg), ein­ge­rich­tet, die oft­mals von der Täter­schaft zur Anrei­se genutzt wird. Dabei agie­ren sie haupt­säch­lich aus den Nie­der­lan­den her­aus und nut­zen grund­sätz­lich hoch­mo­to­ri­sier­te Kraft­fahr­zeu­ge. Bei den Kon­trol­len wur­den kei­ne grö­ße­ren Auf­fäl­lig­kei­ten oder Fest­stel­lun­gen zum Phä­no­men der GAA-Spren­gun­gen fest­ge­stellt. Im Jahr 2023 ereig­ne­ten sich bis­her vier Spren­gun­gen im Bereich der Poli­zei­di­rek­ti­on Lüne­burg, davon zwei im Land­kreis Hei­de­kreis (Wiet­zen­dorf und Wals­ro­de) und zwei im Land­kreis Har­burg (Bra­ckel und Win­sen). Poli­zei­prä­si­dent Tho­mas Ring dazu: “Das Phä­no­men der Geld­au­to­ma­ten­spren­gun­gen beschäf­tigt uns in letz­ter Zeit sehr. Nicht nur der Ein­satz von Spreng­stoff macht die­se Taten so gefähr­lich, auch das rück­sicht­lo­se Flucht­ver­hal­ten in hoch­mo­to­ri­sier­ten Fahr­zeu­gen kann zu schlim­men Unfäl­len und Ver­letz­ten füh­ren. Län­der­über­grei­fen­de Kon­trol­len wie die­se sind daher ein logi­scher und wich­ti­ger Schritt!” Rück­fra­gen bit­te an: Poli­zei­di­rek­ti­on Lüne­burg Tarek Gib­bah Auf der Hude 2 21339 Lüne­burg Tele­fon: +49 4131 8306–1052 E‑Mail: pressestelle@pd-lg.polizei.niedersachsen.de https://www.pd-lg.polizei-nds.de/startseite/ Der Poli­zei­be­richt — aktu­ell, lokal, kos­ten­los: Goog­le Play: https://bit.ly/appPB Hua­wei App­Gal­lery: http://bit.ly/appPBAG


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.