Einbruch und Diebstahl

Unbe­kann­ter Räu­ber über­fällt Stader Tank­stel­le — Poli­zei sucht Zeu­gen, Vier leicht ver­letz­te Auto­in­sas­sen bei Unfall in Ahrenswohlde

POL-STD: Unbe­kann­ter Räu­ber über­fällt Stader Tank­stel­le — Poli­zei sucht Zeu­gen, Vier leicht ver­letz­te Auto­in­sas­sen bei Unfall in Ahrens­wohl­de 05.02.2023 – 11:53 Sta­de 1. Unbe­kann­ter Räu­ber über­fällt Stader Tank­stel­le — Poli­zei sucht Zeu­gen Am gest­ri­gen Sams­tag­abend gegen 19: h hat ein bis­lang unbe­kann­ter Mann den Innen­raum der SHELL-Tank­stel­le in der Har­bur­ger Stra­ße in Sta­de betre­ten und ist direkt zum Kas­sen­be­reich gegan­gen. Hier bedroh­te er die 41-jäh­ri­ge Ange­stell­te mit einem Mes­ser und for­der­te die­se auf, die Kas­se zu öff­nen. Der Räu­ber ent­nahm anschlie­ßend aus der Kas­se meh­re­re hun­dert Euro Bar­geld und flüch­te­te dann aus dem Tank­stel­len­ge­bäu­de zu Fuß stadt­aus­wärts. Die bis auf einen Schock unver­letzt geblie­be­ne Mit­ar­bei­te­rin infor­mier­te sofort über Not­ruf die Poli­zei. Eine unver­züg­lich ein­ge­lei­te­te Fahn­dung mit meh­re­ren Ein­satz­fahr­zeu­gen blieb aber lei­der zunächst erfolg­los. Der Täter wird als ca. 35 Jah­re alt, ca. 180 cm groß und kräf­tig mit dunk­ler Klei­dung und FFP2-Mas­ke beschrie­ben. Er sprach bei der Tat Deutsch ohne Akzent. Die Poli­zei sucht jetzt Zeu­gen, die den Täter vor oder nach der Tat beob­ach­tet haben oder die sons­ti­ge sach­dien­li­che Hin­wei­se zu dem Raub­über­fall geben kön­nen. Die­se wer­den gebe­ten, sich unter der Ruf­num­mer 04141–102215 bei der Stader Poli­zei zu mel­den. 2. Vier leicht ver­letz­te Auto­in­sas­sen bei Unfall in Ahrens­wohl­de Am gest­ri­gen Sams­tag­mit­tag, kam es gegen kurz vor 13:00 h in Ahrens­wohl­de in der Orts­mit­te auf der dor­ti­gen Kreu­zung zu einem Ver­kehrs­un­fall, bei dem vier Fahr­zeug­insas­sen leicht ver­letzt wur­den. Zu der Zeit war eine 50-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Dacia Dus­ter aus Doh­ren mit ihrem Pkw samt Anhän­ger auf der Kreis­stra­ße 54 aus Rich­tung Sit­ten­sen kom­mend in Fahrt­rich­tung Ahler­stedt unter­wegs und woll­te den Kreu­zungs­be­reich gera­de­aus pas­sie­ren. Hier­bei über­sah sie offen­bar das Rot­licht der dor­ti­gen Ampel und fuhr in den Kreu­zungs­be­reich ein. Zeit­gleich fuhr eine 26-jäh­ri­ge Fah­re­rin eines Sko­da Fabia aus Wan­ger­sen mit ihrem Auto auf der Lan­des­stra­ße 127 aus Rich­tung Ahrens­moor von rechts kom­mend bei grü­nem Ampel­licht in die Kreu­zung ein. Hier kam es dann zu Zusam­men­stoß der bei­den Fahr­zeu­ge. Der Pkw 02 wird durch den Auf­prall nach rechts geschleu­dert und kam dann am lin­ken Fahr­bahn­rand zum Ste­hen. Der Dacia schleu­der­te durch den Auf­prall nach links ange­häng­te Hun­de­an­hän­ger kipp­te durch das Schleu­dern des Pkw nach links auf die Sei­te. Da in der ers­ten Mel­dung davon gespro­chen wur­de, dass eine Per­son in einem Fahr­zeug ein­ge­klemmt und nicht ansprech­bar sei, wur­den die Feu­er­weh­ren aus Ahler­stedt, Ahrens­wohl­de, Ahrens­moor und Wan­ger­sen zur Ein­satz­stel­le ent­sandt. Vor Ort stell­te sich dann aber zum Glück her­aus, dass nie­mand ein­ge­klemmt und schwer ver­letzt wur­de. Die bei­den Fah­re­rin­nen sowie eine 34-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin aus Fin­tel und ein 51-jäh­ri­ger Bei­fah­rer aus Wan­ger­sen wur­den bei dem Unfall leicht ver­letzt und von den alar­mier­ten Not­ärz­ten aus Zeven und Sta­de sowie den Besat­zun­gen von drei ein­ge­setz­ten Ret­tungs­wa­gen aus Barg­stedt und Zeven erst­ver­sorgt. Anschlie­ßend wur­den die drei Frau­en vor­sorg­lich in die Elbe­kli­ni­ken nach Sta­de und Bux­te­hu­de ein­ge­lie­fert. Meh­re­re Hun­de, die in den Autos und dem Hun­de­an­hän­ger mit­ge­fah­ren waren, blie­ben bei dem Unfall offen­bar unver­letzt. Die 25 Feu­er­wehr­leu­te unter­stütz­ten den Ret­tungs­dienst, nah­men aus­lau­fen­de Betriebs­stof­fe auf und sicher­ten die Unfall­fahr­zeu­ge ab. Bei­de Stra­ßen und der Kreu­zungs­be­reich muss­ten für die Zeit der Ret­tungs- und Ber­gungs­maß­nah­men sowie die Unfall­auf­nah­me mit Hil­fe der Feu­er­wehr gesperrt wer­den. Es kam zu leich­ten Behin­de­run­gen. Bei­de Unfall­fahr­zeu­ge und der Anhän­ger wur­den bei dem Unfall schwer beschä­digt, der Gesamt­scha­den wird auf ca. 20.000 Euro geschätzt. Fotos vom Unfall in der digi­ta­len Pres­se­map­pe der Poli­zei­in­spek­ti­on Sta­de. Rück­fra­gen bit­te an: Poli­zei­in­spek­ti­on Sta­de Pres­se­stel­le Rai­ner Bohm­bach Tele­fon: 04141/102–104 E‑Mail: rainer.bohmbach@polizei.niedersachsen.de Aktu­el­le Poli­zei­be­rich­te aus Ihrer Regi­on mit der Android App: Poli­zei­be­richt Goog­le Play: https://bit.ly/appPB Hua­wei App­Gal­lery: http://bit.ly/appPBHMS Blog: https://polizeibericht-app.blogspot.com/


Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.